Informationen zum Coronavirus

Änderung der Coronaverordnung


Stand: 04.11.2020

Bei der Konferenz der Ministerpräsidenten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel am 28.10.2020 wurden folgende Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschlossen:
- Kontaktbeschränkung: Im öffentlichen Raum ist der Aufenthalt nur mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes jedoch in jedem Falle maximal mit 10 Personen gestattet.
- Reisen: Übernachtungsangebote im Inland werden nur noch für notwendige und ausdrücklich nicht touristische Zwecke zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus werden die Bürgerinnen und Bürger aufgefordert, generell auf nicht notwendige private Reisen und Besuche -auch von Verwandten- zu verzichten.
- Schließung von Einrichtungen: Institutionen und Einrichtungen, die der Freizeitgestaltung zuzuordnen sind, werden geschlossen. Dazu gehören:
a. Theater, Opern, Konzerthäuser, und ähnliche Einrichtungen,
b. Messen, Kinos, Freizeitparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen), Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Einrichtungen,
c. Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen,
d. der Freizeit- und Amateursportbetrieb mit Ausnahme des Individualsports allein, zu zweit oder mit dem eignen Hausstand auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen,
e. Schwimm- und Spaßbäder, Saunen und Thermen,
f. Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen.
- Veranstaltungen: Der Unterhaltung dienliche Veranstaltungen werden untersagt.
- Gastronomie: Gastronomiebetriebe sowie Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen werden geschlossen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause sowie der Betrieb von Kantinen.
- Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege: Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen. Medizinisch notwendige Behandlungen bleiben weiter möglich, ebenfalls Friseursalons unter Auflagen.
- Groß- und Einzelhandel: Bleibt unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen insgesamt geöffnet. Dabei ist sicherzustellen, dass sich in den Geschäften nicht mehr als ein Kunde pro 10 qm Verkaufsfläche aufhält.
- Schulen / KiTa: Schulen und Kindergärten bleiben offen.. Entsprechende weitergehende Hygienemaßnahmen werden ggf. (noch) festgelegt.
- Kontrollen: Bund und Länder werdendie Kontrollen zur Einhaltung der Maßnahmen flächendeckend verstärken und dabei auch mittels verdachtsunabhängiger Kontrollen, insbesondere im grenznahen Bereich, die Einhaltung der Quarantäneverordnungen überprüfen.
 
Alle bereits bestehenden Maßnahmen wie z.B. landesweite Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in Fußgängerzonen sowie in für Publikumsverkehr zugänglichen Bereichen öffentlicher Einrichtungen und an allen weiterführenden Schulen ab Klasse 5 gelten unverändert fort.


Bitte beachten: Aufgrund der dynamischen Entwicklung können sich täglich Änderungen ergeben und die hier veröffentlichten Informationen sind nicht auf dem aktuellsten Stand.
Daher bitten wir Sie, sich auch auf den Seiten des Landes Baden-Württemberg und des Landratsamts Main-Tauber-Kreis zu infomieren.

Weitere Informationen finden Sie hier:
- Homepage des Landes Baden-Württemberg
- Homepage des Landratsamts Main-Tauber-Kreis

Neue Verordnung Einreise-Quarantäne

Seit 08.11.2020 gilt die neue Verordnung Einreise-Quarantäne. Sie umfasst folgende wesentliche Änderungen: - Quarantänezeit wird von 14 auf zehn Tage verkürzt.
- Sofortige Befreiung von Quarantänepflicht mit Vorlage eines negativen Testergebnisses bei Einreise ist nicht mehr generell möglich.
- Quarantänedauer kann durch Vorlage eines negativen Testergebnisses verkürzt werden. Der Test darf frühestens am fünften Tag nach der Einreise durchgeführt werden.
- Ausnahme von der Quarantänepflicht für Grenzpendler und -gänger, bei Einreisen aus Grenzregionen für weniger als 24 Stunden sowie Aufenthalte für weniger als 24 Stunden in ein Risikogebiet in der Grenzregion, Einreisen von jeweils 72 Stunden zum Besuch von Verwandten ersten Grades oder Aufrechterhaltung des Gesundheitswesens oder dringende medizinische Behandlung.
- Ausnahme gilt bei Vorlage eines Negativtests für Einreisende, wie Ärzte, Pflegekräfte, Polizeivollzugsbeamte, Parlaments- und Regierungsmitarbeiter oder die sich max. fünf Tage aus zwingend notwendig und unaufschiebbar unter anderem beruflich veranlasst in einem Risikogebiet aufgehalten haben.
- Unter Beachtung zusätzlicher Vorschriften sind auch Saisonarbeiter, die länger als drei Wochen eine Arbeit aufnehmen, von der Quarantänepflicht ausgenommen.
- Bei Einreise aus einem Risikogebiet muss auf Verlangen der Ausnahmetatbestand glaubhaft versichert werden. Grenzpendler/-gänger müssen z.B. eine Bescheinigung des Arbeit-/Auftraggebers oder der Bildungseinrichtung vorlegen.
 Ein Negativtest darf höchstens 48 Stunden vor der Einreise vorgenommen werden. Wenn Sie aus einem Risikogebiet einreisen müssen Sie Ihrer Meldepflicht nachkommen, indem Sie online unter www.einreiseanmeldung.de eine digitale Einreiseanmeldung ausfüllen.

Pandemiestufen

Es gibt drei Pandemiestufen

- Stufe 1  „Stabile Phase“ 
- Stufe 2  „Anstiegsphase“
- Stufe 3  „Kritische Phase“

Das Land hat seit 19.10.2020 die Pandemiestufe 3 ausgerufen. Das heißt wir befinden uns in der „kritischen Phase“ von SARS- CoV-2
Dies bedeutet:
Weitere Begrenzung öffentlicher und privater Veranstaltungen, Ausweitung der Maskenpflicht, Beschränkung der Personenzahl für Zusammenkünfte im öffentlichen Raum sowie in privaten Räumen (bereits mit der Corona-VO umgesetzt). Feste Gruppenbildung in Kitas, Maskenpflicht auch im Unterricht an weiterführenden Schulen (bereits umgesetzt), Reservierungspflicht in Gaststätten, und anderes mehr. Die Hygienekonzepte beim Sport sind unbedingt einzuhalten.

Mit den neuen, flächendeckenden Maßnahmen des Landes soll das Infektionsgeschehen unter Kontrolle gehalten, gleichzeitig das alltägliche Leben weitestgehend aufrechterhalten und eine Überforderung des Gesundheitssystems verhindert werden.
Die neue Corona-Verordnung des Landes geht der derzeit geltenden Allgemeinverfügung des Landkreises vor, die bereits private Feiern und Veranstaltungen einschränkt, aber noch weniger restriktiv ist. Das Landratsamt wird nun die Entwicklung der nächsten Tage genau beobachten und dann bei Bedarf noch weitergehende örtliche Regelungen erlassen.

Öffnungszeiten

Gemeinde Ahorn
(Main-Tauber-Kreis)

Hauptverwaltung
Tel.: 06296/9202-0
Email: Info@ahorn.eu

Montag bis Freitag 08:00 Uhr - 12:00 Uhr
Donnerstag 14:00 Uhr - 18:00 Uhr